Blogsuche:

Kostenlose Schufa-Selbstauskunft online anfordern

Abgelegt unter Wirtschaft & Finanzen by Redaktion am 16. Juni 2011

SchufaUm zu wissen, wie es mit der eigenen Kreditwürdigkeit steht, ist es ratsam sich bei der Schufa (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) eine kostenlose Selbstauskunft einzuholen. Früher war dies leider nicht so einfach möglich, aber inzwischen hat jeder Verbraucher das Recht, eine kostenlose Selbstauskunft bei der Schufa zu beantragen. Leider will die Schufa aber nach wie vor Geld verdienen und somit ist er Weg zur kostenlosen Online-Auskunft nicht klar ersichtlich. In diesem Beitrag geht daher darum, wie man sich eine kostenfreie Auskunft bei der Schufa einholt.

Die Schufa hat eine “tolle” Website, die meineSCHUFA.de heisst. Auf der Startseite findet man sich nicht sofort zurecht, der Weg zur kostenlosen Selbstauskunft führt über das Bild unten rechts, das mit der Aufschrift “Für Ihre eigenen Unterlagen” versehen ist.

Die Startseite der Schufa-Selbstauskunft

Fährt man mit der Maus über das Bild, dann hat man die Wahl: “Unbefristeter Online-Zugang” oder “Einmalig per Post”. Hier muss man aufpassen, auf den ersten Blick springt einem der unbefristete Online-Zugang ins Auge. Der kostet allerdings einmalig 18,50 Euro und ist somit nicht kostenfrei. Daher muss man die weniger hübsche Variante mit dem “Einmalig per Post” wählen. Dann öffnet sich eine neue Seite, auf der man erneut die “Wahl” hat.

Schufa-Selbstauskunft online anfordern

Die Schufa bietet hier nochmal die Möglichkeit der kostenpflichtigen Online-Auskunft an. Und wieder werden dieser Variante ein hübscher farbiger Button und viele grüne Häkchen spendiert. Die kostenlose Variante sieht dagegen recht uncool aus, sollte aber dennoch gewählt werden, wenn man eine kostenlose Auskunft möchte.

Auf der folgenden Bestellseite kann man sich dann das entsprechende Antragsformular herunterladen, dieses muss man ausfüllen und es zusammen mit einer Kopie des Personalausweises per Post an die Adresse der Schufa schicken.

Die Adresse lautet wie folgt:

SCHUFA Holding AG
Postfach 61 04 10
10927 Berlin

Beim Antrag muss man darauf achten, den Block “Alternativ” rechts unten zu ignorieren. Hier kann man ein Häkchen zur Bonitätsauskunft setzen, diese kostet aber wieder Geld. Also einfach weglassen, für die kostenlose Selbstauskunft ist dies nicht notwendig.

 

7 Kommentare zu 'Kostenlose Schufa-Selbstauskunft online anfordern'

Die Kommentare per RSS abonnieren

  1. Markus sagte,

    am 16. Juni 2011 um 11:18 am Uhr

    Die provozieren das irgendwie doch bewusst das man zu einer kostenpflichtigen Variante greift. In keinem Browser lässt sich bei uns das Formular öffnen. Weder direkt, noch per rechter Maustaste und “Speichern unter”. Will man es direkt drucken bekommt man eine leere Seite. Dieses PDF bekommt hier keiner zu Gesicht.

  2. Redaktion sagte,

    am 16. Juni 2011 um 11:56 am Uhr

    Das liegt daran, dass die Schufa ihr Formular hinter einem “download.php” versteckt. Man kann es schon speichern, muss es dann aber umbenennen. Ich hab das gemacht und die Datei hier im Beitrag sauber als PDF verlinkt, damit sollte es besser funktionieren.

  3. Maja sagte,

    am 17. Juni 2011 um 11:30 am Uhr

    Super Hinweise. Als ich mir die Webseite zum ersten mal angeschaut habe, war ich auch leicht überfordert.

  4. mira sagte,

    am 14. Juli 2011 um 1:00 pm Uhr

    Nette überraschung. Vielen Dank für Info.


  5. am 07. September 2011 um 9:04 am Uhr

    [...] trotz negativer … Sie wollen bei der Schufa … Sie wollen eine Autofinanzierung … In Blogs blogtotal.de Um zu wissen, wie es mit der [...]

  6. Marvin sagte,

    am 09. März 2012 um 2:43 pm Uhr

    Ich bin auch in diesem Gebiet für Transparenz. Wenn Kosten entstehen, sollten diese auf klar und offensichtlich kommuniziert werden. Dann doch lieber alles per Post anfordern, dann ich man sich wenigstens sicher, dass keine Kosten entstehen.

  7. V sagte,

    am 20. Mai 2012 um 10:07 am Uhr

    Vielen Dank für den Beitrag. Ich kenne keinen der das bisher wusste, werde das aber auf jeden Fall ändern! Für mich ist es eine Frechheit das uns für Informationen über die eigene Person Geld abgenommen wird und wie viel Geld jährlich mit dieser Unwissenheit gemacht wird, darüber möchte ich lieber nicht nachdenken… Es wäre ja okay wenn die SCHUFA von Unternehmen Geld für die Auskunft über privat Personen (wenn diese Ihre Einwilligung vorab gegeben haben) bekommen würde, aber die persönliche Einsicht sollte verpflichtend kostenfrei sein.