Blogsuche:

Die Zinsentwicklung in Deutschland zu Nutze machen

Abgelegt unter Wirtschaft & Finanzen by Redaktion am 21. Juni 2011

Die Hypothekenzinsen liegen in Deutschland (noch) auf einem historischen Tief, ausgelöst durch die Leitzinssenkungen der Europäischen Zentralbank nach der Finanzkrise im Jahr 2008. In einem ersten Zinsschritt hat die EZB am 09.April 2011 die Leitzinsen erstmals wieder angehoben, zwei weitere Schritte könnten noch im Jahr 2011 folgen. Die europäischen Banker dämpfen damit die anziehende Inflation im Euroraum, das ist ihre Aufgabe. Die Hypothekenzinsen werden dieser Entwicklung um etwa ein halbes Jahr zeit-verzögert folgen.

Darlehenszinsen und Leitzinsen

Wenn eine Bank einen Kredit ausreicht, leiht sie sich hierfür das Geld von der Zentralbank und gibt es mit einem Zinsaufschlag an den Darlehensnehmer weiter. Die Leitzinsen sind daher der grundlegende Maßstab für alle sonstigen Darlehen. Vor allem im Bereich der Baufinanzierung ist das sehr deutlich abzulesen, durch die Leitzinssenkungen der EZB sind Hypothekenfinanzierungen so günstig wie nie vorher zu bekommen. Da eine Baufinanzierung in 90 Prozent aller Fälle mit einem festen Zinssatz von 10 bis 15 Jahren versehen wird, die Zinsen jedoch aller Voraussicht nach wieder steigen werden, ist die Gelegenheit für so günstige Hypothekenzinsen so gut wie nie zuvor und wahrscheinlich nie wieder. Ein Zinssatz von 1 Prozent, wie er in Europa zwischen 2008 bis Anfang 2011 herrschte, ist außergewöhnlich niedrig.

Möglichkeiten für Darlehensnehmer

Wer in den nächsten Jahren ein Darlehen benötigt, sollte sich die günstigen Zinsen jetzt sichern. Vor allem bei Bauvorhaben, die auf Jahrzehnte geplant werden, würde bei weiterem Abwarten höchstwahrscheinlich viel Geld verschenkt. Hypothekenzinsen, die gegenwärtig noch unter 4 Prozent liegen (Stand: Juni 2011), lagen in den 1990er Jahren beispielsweise bei 6,75 Prozent. Eine Möglichkeit ist das Forward Darlehen. Hierbei wird bis auf 5 Jahre im Voraus ein Darlehensvertrag zu den gegenwärtig niedrigen Zinsen abgeschlossen, die Aufnahme und Tilgung des Darlehens erfolgt jedoch erst zum festgelegten Zeitpunkt. Dafür zahlt der Darlehensnehmer einen geringfügigen Aufschlag auf den Zins von etwa 0,015 bis 0,045 Prozent pro Monat, also zum Beispiel 1 Prozent in drei Jahren, was sich lohnen kann.

 



Bitte JavaScript aktivieren!